Kunststoffe

Kunststoffe zur stofflichen Wiederverwertung
Gehäuse und andere Baugruppen von Elektroaltgeräten bestehen aus Kunststoffen. Durch den mechanischen Aufbereitungsprozess lassen sich sowohl sehr reine Fraktionen wie zum Beispiel ABS gewinnen als auch bestimmte Kunststoffgruppen wie Polyolefine. Aus diesen Kunststoffen werden durch Wiedereinschmelzen (Extrusion) neue Produkte wie Gehäuseteile hergestellt. Der dafür nötige Primärrohstoff Erdöl wird dadurch vollständig ersetzt.
 

Kunststoffe zur energetischen Verwertung
Da auf Grund ihrer stofflichen Eigenschaften bestimmte Kunststoffarten nicht für den Wiedereinsatz geeignet sind, wird der hohe Heizwert des aus Erdöl produzierten Werkstoffs genutzt und ein Ersatzbrennstoff hergestellt. Einsatzgebiete sind unter anderem die Zementindustrie, um den Brennstoff Öl zu ersetzen, sowie Heizkraftwerke die durch die Verbrennung Wärme und elektrische Energie produzieren. Bei allen Einsatzfällen als Ersatzbrennstoff zur energetischen Verwertung werden Energien zur aufwendigen Förderung von Kohle, Erdöl oder Erdgas gespart.